Radar montiert 1


Inzwischen ist der Radarmast samt Radar montiert. Als wir das Radar daheim im Wohnzimmer ausgepackt haben, sind wir ziemlich erschrocken – es ist riesig!

IMG_5829 IMG_5831

Wir hatten Glück und konnten Mast und Radar am Samstag bei schönem Wetter und nicht allzu eisigen Temperaturen montieren. Einen ganzen Tag waren wir damit beschäftigt. Nun fehlen noch die Anschlüsse. Das Radar braucht Strom und eine Verbindung zum Kartplotter. Leider ist der Stecker am Datenkabel, das man in den Kartplotter steckt, nicht wasserdicht. Es ist wohl eher für Motorboote berechnet, die den Kartplotter im Führerhaus stehen haben. Bei uns steht er draussen und kann schon mal eine Ladung Wasser abbekommen. Zu allem Übel steht auf dem doppelten Kabel “Do not cut”. Hmmm, wie sollen wir das hinbekommen?!? Nach vielen Recherchen im Internet und einer Diskussion mit Klaus (der ja Elektriker ist) hat Enno das Kabel durchgeschnitten. Das Stromkabel hat jetzt einen Anschluss im Deck, damit wir das Radar auch ausschalten können, wenn wir es nicht brauchen, denn das verbraucht schon ein wenig Strom… Für das Datenkabel hat Enno noch ein paar kleine “Steckerchen” in die Datenleitung gebaut, so dass wir keinen neuen Stecker einbauen mussten. Nun ist das Datenkabel unter Deck eingesteckt und die Daten gehen über ein Kabel, das schon vorher da war (mit wasserdichtem Stecker) zum Kartplotter. Hört sich ganz schön kompliziert an, gell? Enno hat es auch ein paar graue Haare gekostet… aber er hat´s hinbekommen!!!

Radar EnnoRadar

Als wir das Radar am Samstag montiert hatten, haben wir die Anschlüsse erstmal einfach so zusammengesteckt, um zu testen, ob es funktioniert. Und es hat geklappt, das erste Radarbild auf unserem Plotter:

Radar erstes Bild

Am Sonntag kam Enno auf die Idee, dass wir rausfahren um das Radar zu testen. Ziel war der Leuchtturm auf der Landegode, der ein Racon eingebaut hat. D.h., wenn der Leuchtturm von unserem Radarstrahl getroffen wird, sendet er ein Signal. Es war ein Regentag, eisig kalt und kein Wind. Leider liegt der Leuchtturm am nördlichen Ende der Landegode und als wir nach 3-4 Stunden wieder im Hafen waren, waren ganz schön durchgefroren. Aber: Alles funktioniert!!

Wir haben sogar einen Regenschauer auf dem Radar erkennen können.

IMG_5876

Hier sieht man das Signal vom LandegodeLeuchtturm und die Hurtigrute Nordlys

Hier sieht man das Signal vom Landegode-Leuchtturm im Südwesten der Hurtigrute (Polarlys).         Wir sind der gelbe Punkt mit Pfeil direkt nach Norden.

IMG_5884

… man kann auch das Radarbild über die Seekarte legen… Hier sind wir das rote Boot.


Leave a comment

Your email address will not be published.

One comment on “Radar montiert

  • Elke und Udo

    Das ist ja ein Riesenradar für Eure Inua. Das muss doch bei starken Winden das Segelverhalten verändern! Ihr habt aber anscheinend nichts bemerkt. Dann ist es wohl gut. Hauptsache, es hilft, Eure Sicherheit zu erhöhen.
    Langsam sieht es so aus, als würde kein weiterer Platz auf Inua sein. Ihr müsst Euch auch noch bewegen können.

    Der Countdown läuft nun auch immer schneller, und es sieht so aus, als lägen die Vorbereitungen gut im Zeitplan.

    Eine große Leistung!
    Alles Liebe von uns an Euch