Kjerringøy – BodøKjerringøy – Bodø


Wir sind bei strahlendem Sonnenschein aufgewacht. Es weht ein schwacher Wind und wir beeilen uns etwas mit dem Frühstück, so dass wir es noch schaffen abzulegen, bevor der Wind stärker wird. Leider können wir nicht draussen frühstücken, da die Bänke noch nass sind vom Regen gestern.

Obwohl der Wind minütlich zunimmt klappt das Ablegemanöver perfekt 🙂 Aus der Hafeneinfahrt draussen setzen wir Segel. Als wir an Karlsøyvær vorbei sind nehmen wir die Genua runter und setzten den Genacker. Der Wind ist uns wohlgesonnen und kommt immer so, dass wir gerade so den Kurs halten können, ohne halsen zu müssen. Da es schon einige Tage Wind hat, sind die Wellen entsprechend gross, als wir die geschützte Gegend hinter Karlsøyvær verlassen und bis wir wieder ins Lee von der Landegode kommen. Als wir am Løpsholmen vorbei sind müssen wir allerdings doch einmal halsen, um nach Bodø zu kommen. Aber wir hatten sowieso gedacht, dass wir das heute noch üben. Wir hatten ja bei der Caracol keinen Genacker und das halsen funktioniert anders als mit dem Spinnacker. Es hat gut geklappt, aber nicht 100% perfekt. Vor der nächsten Regatta müssen wir das nochmal üben, damit es schneller geht. Ausserdem ist das “B” im Weg, das wir auf dem Vordeck festgebunden haben. Das müssen wir sowieso auf dem Steg lassen, wenn wir Regatta segeln 😉

Nach 4 Stunden erreichen wir Bodø. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 5-6 Knoten sind wir sehr zufrieden. Als wir zu Hause ankommen regnet es ein wenig, aber es ist warm und wir können noch gut in T-Shirt und kurzer Hose draussen sitzten 🙂

Morgen kommen Laura&Leni, Klaus&Steffi zu Besuch!! Wir freuen uns schon sooooooooooooooooooo :-))

Leave a comment

Your email address will not be published.