Bergfjord – SkjervøyBergfjord – Skjervøy


Es regnet als wir aufwachen und die schöne Wärme von gestern ist auch verschwunden. Wir frühstücken erstmal. Endlich treffen wir auf einen Mann, der auf seinem Boot schafft und können fragen, ob es OK ist, dass wir an dem Kai liegen. Er meint hier würde das Ambulanz-Boot anlegen, aber wenn wir ganz vorne parken würden wäre das OK. Wir ziehen Inua ans andere Ende der Brücke und gehen ins Dorf zum einkaufen. Zurück am Boot stellen wir fest, dass wir beide keine Lust haben im Regen zu segeln. Für heute Nachmittag ist besseres Wetter angesagt und wir beschliessen erstmal abzuwarten.

Wir verbringen den Vormittag mit lesen, Bilder runterladen… Gegen 13 Uhr kommt einer auf die Brücke und beginnt mit einer Flex rumzuschaffen. Da es nicht mehr regnet legen wir kurzfristig ab. Zu viel Krach. Als wir aus der Hafeneinfahrt rausfahren kann Enno gerade noch erkennen, dass der da ein Schild aufgestellt hat mit: Vertäuen verboten! Die hätten uns auch einfach Bescheid sagen können. Jedenfalls stand kein Verbotsschild da so lange wir da lagen – gerade rechtzeitig abgelegt 😉

Solche Schilder entdeckt man hier in der Finnmark öfters. Weiter südlich ist uns das noch nie aufgefallen. Hier ist irgendwie nicht geplant, dass man mit dem Boot nicht im eigenen Hafen übernachtet. Es gibt in fast keinem Hafen Gästeplätze. Ausser da wo wir heute gelandet sind (Skjervøy, aber das gehört schon zu Troms). Das ist auch der einzige Hafen mit einem Bootsverein. Überhaupt gibt es wenige Segelboote hier oben.

MS Finnmarken

Es bleibt die ganze Zeit bedeckt, aber es regnet nicht. Und erst haben wir auch keinen Wind, d.h. wir fahren mit Motor. Die letzten 1 1/2 Stunden bis nach Skjervøy kommt dann doch Wind auf. Eigentlich sollte der im Laufe des Tages weniger werden ?!? Und es ist auch mehr Wind wie angesagt. Aber uns passt das gut und die hohen Wellen werden auch etwas angenehmer unter Segeln. Auf einmal taucht die Hurtigrute hinter uns auf und sie schafft es hier vor uns an- und auch wieder abzulegen. Die kann nicht länger als 15-30 Minuten Aufenthalt hier haben.

Hier liegen schon 2 deutsche Boote, eines davon haben wir in Hammerfest schon mal getroffen, und wir werden freundlich begrüsst.

Leave a comment

Your email address will not be published.