Bald ist es soweit!! 2


Im Juni 2015 geht es los 🙂

Wir segeln Ende Juni in Bodø los. Die norwegische Küste bis Bergen wollen wir möglichst schnell hinter uns bringen und werden, wenn Wind und Wetter mitspielen viel Offshore segeln. In Bergen planen wir einen kleinen Aufenthalt ein, um Gerda und Bjørn zu besuchen, mit denen wir im Sommer 2 tolle Wochen zusammen gesegelt sind. Wir hoffen, dass wir auf jeden Fall ein paar Tage zusammen segeln können auf dem Weg nach Süden.

Ob wir den Nord-Ostseekanal nehmen oder “aussenrum” durch die Nordsee nach Hamburg segeln, hängt von Wind und Wetter ab. In Deutschland werden wir einen etwas längeren Aufenthalt einplanen um unseren Familien in Hamburg und Stuttgart “Tschüss” zu sagen.

Danach geht es durch den Ärmelkanal und durch die Biscaya. Die Biscayabucht sollten wir vor Anfang September hinter uns gebracht haben, denn ab da beginnt es dort stürmisch zu werden. Weiter nach Süden geht es an der spanischen und portugiesischen Küste entlang. Von Portugal aus können wir uns gut vorstellen einen Abstecher nach Madeira oder Marokko zu machen.

Unser nächster fester Termin ist der Start der ARC (Atlantic Rally for Cruisers) in Las Palmas auf Gran Canaria. Hier starten wir Ende November zusammen mit ca. 200 anderen Segelbooten die Überquerung des Atlantiks. Da wir wahrscheinlich das kleinste Boot sein werden, werden wir auch am längsten was davon haben 😉 Wir rechnen damit, dass wir ca 3-4 Wochen für die Distanz von ca. 2700 Seemeilen brauchen werden. Wenn alles klappt, werden wir Weihnachten 2015 in der Karibik verbringen.

Danach haben wir ca. 3-4 Monate Zeit um die Karibik zu erkunden.

Spätestens Anfang April  müssen wir uns dann auf den weg nach Norden machen. Ob wir dann offshore von den Bahamas direkt nach New York segeln oder lieber entlang der Küste entscheiden wir spontan. Spätestens Anfang Juni sollten wir dann in Kanada sein.

Wenn die Eisverhältnisse um Grönland es zulassen wollen wir dann von Neufundland oder Labrador über Grönland und Island zurück nach Norwegen.

Sollte es zu viel Eis haben, können wir die Route über die Azoren nehmen. Der Nachteil dabei ist, dass es eine viel grössere Distanz bis nach Norwegen ist und wir zudem durch Gegenden kommen, wo es nicht viel Wind hat. Da müssen wir dann extra viel Diesel mitnehmen, um nicht irgendwo in der Windstille liegen zu bleiben. Es heisst nicht umsonst Azorenhoch.

Wir planen 12 Monate für die ganze Tour ein, haben aber 14 Monate frei, man weiss ja nie, was unterwegs so passiert. Am 1. September 2016 müssen wir spätestens wieder in Bodø sein, wo uns dann der (wahrscheinlich) harte Alltag erwartet.

Die Karte unten zeigt die möglichen Ruten und Distanzen:


Leave a comment

Your email address will not be published.

2 comments on “Bald ist es soweit!!

  • Udo und Elke

    Die Zeit des großen Abenteuers kommt jetzt schnell näher – ein halbes Jahr verfliegt wie der Wind, wenn man auch noch so viel vorzubereiten hat. Wir freuen uns jetzt erst einmal auf Euren Besuch mit INUA in Hamburg. Das ist für uns sehr spannend!!
    Ganz viele liebe Grüße aus HH