Leirvik – Mosterhamn – Langevåg på BømloLeirvik – Mosterhamn – Langevåg på Bømlo 4


Leirvik

Vor lauter Euphorie über den schönen Segelwind sind wir wohl gestern etwas zu weit gesegelt. Jedenfalls hat Enno, nach genauem Studium der Karten heute morgen festgestellt, dass wir an dem Ort, wo wir einen Termin für den ersten Service am Motor ausgemacht haben, schon vorbeigesegelt sind. Enno dachte, der wäre näher an Bergen. Ursprünglich hatten wir den Service für Bergen geplant, haben aber in keiner Werkstatt einen Termin bekommen.

Zum Glück ist es nicht so weit, wohin wir zurück müssen. Wir erkunden nach dem Frühstück erstmal Leirvik. Hier gibt es eine kleine Fussgängerzone und einige nette alte Häuschen. An der Kaikante trinken wir noch einen Kaffee, bevor wir aufbrechen. Es ist bewölkt und es hat fast keinen Wind.

 

 

Olav "Enno" Tryggvason chrisitianisiert Norwegen 😉

Enno findet raus, dass wir auf dem Weg noch ein kleines Örtchen besuchen könnten, wo Olav Tryggvason im Jahr 995 von England kommend an Land ging und anfing Norwegen zu christianisieren. Er baute eine Kirche hier, in der Runen eingeritzt sind und Kalkmalereien aus dem 15. Jahrhundert zu finden sind. Ausserdem lebte die Insel von Marmorfunden, die meist ins Ausland exportiert wurden (Dänemark). Wir waren in einem unterirdischen Gang wo die Geschichte darüber erzählt wurde. Im Cafe haben wir Waffeln gegessen und einen Kaffee getrunken. Und als wir so da sassen hat es angefangen wie aus Eimern zu schütten… und wir hatten die Regenjacken im Boot vergessen.

Matrose im RegenZum Glück war es nicht so weit zum Boot, aber zum nass werden hat’s gereicht. Im Boot haben wir die Heizung angemacht und die Klamotten zum Trocknen aufgehängt. Schon genial, auf der Caracol wäre das nicht gegangen. Im strömenden Regen sind wir weitergesegelt, die Sicht gleich Null. Aber nun sind wir  gut an der Brücke von der Werkstatt angekommen. Den Termin hatten wir ursprünglich für Donnerstag ausgemacht, aber da wir uns etwas vernavigiert hatten, hab ich heute morgen nochmal angerufen und gesagt, dass wir schneller als geplant vorwärts gekommen sind und ob sie auch am Mittwoch schon Zeit hätten. Die haben gesagt, dass sie nicht versprechen können, morgen gleich ganz früh anzufangen, aber dass sie den Service morgen machen können, juhuu!

Muffins aus dem eigenen Backofen 🙂

Angekommen habe ich die Vorzüge von einem neuen Boot ausgenutzt und Muffins gebacken… ja, wir haben auch einen Backofen!! Und die werden wir jetzt probieren.

Es regnet immernoch und wir hoffen, dass es morgen besser wird. Leider hat sich die Windrichtung gedreht, so dass er nun wieder aus Norden bläst… das passt uns eigentlich gar nicht…

Am Donnerstag wollen wir in Bergen sein. Da besuchen wir Freunde, und ab Samstag segeln dann Gerda und Bjørn ein paar Tage mit uns zusammen weiter. Das wird sicher toll! Freuen uns!!

 


Leave a comment

Your email address will not be published.

4 comments on “Leirvik – Mosterhamn – Langevåg på BømloLeirvik – Mosterhamn – Langevåg på Bømlo

  • Elke + Udo

    Sehen wirklich lecker aus Eure Muffins. Das ist ja fast wie zu Hause.
    Wir drücken die Daumen für Südwind, dann bekommt Ihr unser dickes Hoch
    und könnt in der Sonne braten.

    Bussis aus Hamburg

  • Anonymous

    Sehen wirklich lecker aus Eure Muffins. Das ist ja fast wie zu Hause.
    Wir drücken die Daumen für Südwind, dann bekommt Ihr unser dickes Hoch
    und könnt in der Sonne braten.

    Bussis aus Hamburg

  • Elke + Udo

    das sieht aber lecker aus!
    Jetzt noch noch Südwind, dann könnt Ihr neben den Muffins auch
    Euch selbst in der Sonne backen. Wir haben 30°! Auf dem Wasser
    wäre das gut auszuhalten.

    Liebe Bussis aus Hamburg