Langevåg på Bømlo – SagvågLangevåg på Bømlo – Sagvåg


Heute haben wir richtiges Sch…wetter. Es regnet ohne Unterlass seit gestern Nachmittag 🙁

Der Service vom Motor har ganz schön lange gedauert, von 8 – 13:30 Uhr, inklusive Kaffeepause und Mittagspause 😉 Aber er hat es gründlich gemacht und da sind wir froh drüber. Als er fertig war haben wir ernsthaft überlegt, ob wir weiter sollen oder nicht. Aber da wir mit Freunden in Bergen ausgemacht haben, dass wir am Donnerstagabend auf Askøy ankommen, beschliessen wir dass es besser ist, noch ein Stückchen weiter zu kommen.

Seilskøyte auf dem BømlofjordNach 2 Stunden allerdings verlässt uns die Lust komplett. Es regnet Bindfäden und es ist kalt. Enno findet einen gemütlichen Hafen in dem es Platz für 50 Gästeboote haben soll. Die Frage ist nur, wo die alle anlegen sollen. Die meisten Plätze sind entweder reserviert oder privat 🙁 Wir finden aber doch noch ein Plätzchen und ein Einheimischer hilft uns freundlicherweise beim Vertäuen. Er ist ganz begeistern von unserem Boot. Als wir etwas später die Hafengebühr bezahlen, sitzt er zusammen mit einem anderen Typ in einem winzigen “Café”. Eine Frau (wie sich später herausstellt SEINE) kassiert die Gebühr und fragt ob wir Lust auf einen Kaffee haben. Wir nehmen an und es wird sehr nett. Der so begeistert von Inua war, ist sofort zu seiner Frau gesprungen und hat verkündet, dass sein Traumboot grad angelegt hätte. So was freut uns natürlich. Ist irgendwie immer ein Erlebnis mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen, obwohl wir nicht alles 100%ig verstanden haben. Der eine hatte einen grässlichen Dialekt. Den Kaffee haben wir umsonst bekommen. Ob das ein richtiges Café ist? Vielleicht treffen sich die Einheimischen da auch nur für einen Plausch? Der Hafen in hier ist total verwinkelt und es gibt viele schöne Häuschen rund herum.

SagvågNun hat es endlich aufgehört zu regnen und wir hoffen, dass das nun ein paar Tage anhält. Es hat in den letzten 24 Stunden so viel geregnet, dass das für den ganzen restlichen Urlaub reichen müsste. Aber auf der Wetterkarte sehen wir nur ein Tief nach dem nächsten 🙁For et drittvær: det regnet hele natta og fortsatte hele dagen  🙁

Service på motoren tok ganske lang tid. De begynnte kl 8 og var ikke ferdig før kl 13:30 (inkludert kafepause og lunsj, selfølgelig). Det øsregnet da han var ferdig og vi vurderte litt om vi hadde lyst å begi oss ut i uværet. Men vi måtte komme oss et stykke videre. Vi har avtalt med noen gode venner å være i Bergen (Askøy) på torsdagskveld. Fra da skal Gerda og Bjørn seile noen dager sammen med oss nordover. Da gleder vi oss til. Det blir sikkert veldig artig!!

Seilskøyte på BømlofjordenVi kom ikke langt i dag 🙂 Etter to timer motorkjøring (siden vi hadde vinden rett i mot igjen) ga vi opp. Det var kalt og våt og vi hadde ikke lyst lenger. Enno fant en koselig havn som ligger godt beskyttet i Stokksundet. I “Havneguiden” er det beskrevet at det skal være plass til ca 50 båter. Spørsmålet er bare hvor de skal ligge?!? På nesten alle brygger står det enten reservert eller privat. Men vi finner en plass til slutt. Og hjelpsome folk som hjelper til med fortøying. En kar er veldig begeistret over vår ny Hallberg Rassy. Etterpå, da vi betalte havneavgift hos kona til han, fikk vi høre at han bare sprang inn til henne for å fortelle at sin drømmebåt har lagt til kai her. Artig. Da vi betalte havneavgift satt ekteparet og en kar til å drak kafe. Vi fikk også tilbudet om en kopp kafe og takket ja. Det er artig å prate med de innfødte, selv om vi ikke skjønnte alt de fortalte. Delvis forferdelige dialekter her 😉

SagvågNå har det endelig sluttet å regne, vi får bare håpe at det holder i noen dager. Det kom i hvert fall nok regn for hele ferien synes vi nå!!

Leave a comment

Your email address will not be published.