Nordland Offshore Race 2012 2


 

Am 11. Mai um 11:15 Uhr ging der Startschuss für Nord-Norwegens härteste Regatta: NOR 2012

Und wir waren dabei!! Die letzten Tage vor dem Start wurden verheerende Wettervorhersagen gemeldet mit Wind bis zu 18m/s (36 Knoten). Wir haben wirklich überlegt, ob wir überhaupt starten sollen. Aber am Donnerstagabend sah die Wettermeldung besser aus, mit etwas weniger Wind und auch die Route wurde vom Regattakomitee den Windverhältnissen angepasst.

Die Startlinie war im Hafen, danach sollten wir den “grønnstaken” runden, zurück zur Boje 1 und dann freier Kurs bis nach Værøy. Unser Start war nicht optimal, wir hatten geplant mit Genacker über die Startlinie zu kommen. Es war nicht leicht einzuschätzen, wie lange wir bis zur Startlinie mit gesetztem Genacker brauchen. Und wir waren eher vorsichtig. Zu früh starten bedeutet, dass man wenden und nochmal über die Startlinie muss, was viel Zeit kosten würde. Wir kamen also erst relativ spät über die Startline. Den Genacker zu setzen hat prima geklappt.

Inua mit gesetztem blau-weissen Genacker

 

 

 

 

 

 

 

Raus durch die Hafeneinfahrt mit Ziel auf den “grønnstaken”. Kurz vor der Wende mussten wir den Genacker wieder einholen und die Fock ausrollen. Alles ging gut und ich habe es auch rechtzeitig geschafft, die zweite Schot aus dem Genacker zu entwirren, bevor wir an der Boje 1 wieder schlagen mussten.

 

 

 

 

 

 

 

Nun ist der erste Stress geschafft und wir setzten Kurs nach Værøy. Hier ein link zu einem Film vom Start und den ersten Schlägen:

http://www.an.no/Video_import/article6054412.ece

42 nautische Meilen von Bodø bis Værøy. Wir hatten nördlichen Wind mit 9-13m/s und Sonnenschein. Perfekt! Als wir über 10m/s Wind bekommen machen wir das erste Reff ins Grossegel, als der Wind noch stärker wird auch noch das zweite Reff. Als wir ins Le von Værøy kommen lässt der Wind nach und wir machen die Reffs wieder raus.

Bodø - Værøy

Bodø- Værøy

 

 

 

 

 

 

 

 

Sofie auf dem Weg nach Værøy

Sofie på vei til Værøy

 

 

 

 

Gegen 18:15 Uhr runden wir die ausgelegte Boje bei Værøy und setzen Kurs nach Nupen, Insel südwestlich von Fleinvær.

 

 

Resultater lys 1 ved runding Værøy 
(11.05.12 – 18:46:23)

1. Spleis

2. MÅS

3. Havhesten

4. Vinna

5. Inua

6. Lucille

7. Sofie

8. Ea

 

40 Nautische Meilen von Værøy bis nach Nupen. Wir hatten uns auf einen ruhigeren Kurs eingestellt, weil wir den Wind nun mehr von schräg hinten hatten und sich das normalerweise ruhiger anfühlt. Auf dieser Strecke hatten wir geplant was warmes zu Essen und es uns gemütlich zu machen. Im Le von Værøy hatten wir Wind um die 9m/s und wir überlegten ob wir den Genacker setzen sollen. Enno hat sich auf dem Vordeck daran gemacht alles zu montieren, während ich die Boote vor uns beobachtet habe. Lucille hing sehr schräg und es sah nicht so aus, als ob sie ihren Spinnacker unter Kontrolle hatten. Sie kamen immer mehr westlich vom Kurs ab. Wir entschieden uns gegen den Genacker und das war auch gut so, denn als wir aus dem Le vom Værøy rauskamen wurde auch der Wind wieder stärker. Und mit dem Wind auch die Wellen, die seitlich kamen… und da begann es für mich ungemütlich zu werden. Nach einer kurzen Zeit unter Deck war ich seekrank, und das trotz 2 Tabletten!?! Mir blieb nichts anderes übrig, als die ganze Zeit auf den Horizont zu blicken. Steuern ging auch gut, aber das war so kalt. Ich hätte viel früher mehr anziehen sollen – wir hatten haufenweise warme Kleidung mit, aber ich konnte ja nicht mehr unter Deck gehen…  Eine blöde Situation! Aber ich hab mal wieder was gelernt: Alles anziehen, auch wenn man anfangs schwitzen sollte – hinterher kann es sein, dass es keine Möglichkeit mehr gibt ;-). Zum Essen gab´s nichts Warmes, nur viel Schokolade, die greifbar lag.

Ca. 6 Stunden sollte der “Spass” von Værøy bis Nupen dauern, laut Kartplotter, juhuu! Der arme Enno musste die ganze Zeit steuern, was nicht einfach war und viel Kraft gekostet hat. Es war eine ordentliche Berg- und Talfahrt. Auf dem einen Wellenkamm hoch, runter ins Wellental und da sah man schon, wie sich die nächste Welle an der Seite hoch über uns aufbaute um dann brausend unter uns durch zu rollen. Für Inua eine klasse Bauchmassage… Für Enno ein harter Kampf um zu verhindern, dass wir broachen (die Steuerung verlieren mit der Folge dass sich das Boot mit dem Bug in den Wind dreht). Ein grosses Lob an meinen Skipper, der sass am Steuer “urokkelig som stein” (unerschütterlich wie Stein), während ich nur als “Ballast” im Eingang stand und den Horizont beobachtet hab.

Die Segel der anderen Boote wurden immer kleiner und wir konnten einfach nicht richtig mithalten :-(. Lucille hat es trotz den Problemen mit dem Spinnacker geschafft uns davon zu segeln. Die ganze Zeit waren 2 Boote hinter uns, Sofie und EA. Aber auch Sofie hat es irgendwie geschafft auf der Strecke zwischen Værøy und Nupen an uns vorbeizukommen. Ärgerlich!!

Gegen 00:30 Uhr haben wir Nupen gerundet und für einen kurzen Augenblick hatten wir weniger Wellen. Ein Aufatmen für mich und auch für Enno 🙂 Leider hat sich das geändert als wir aus dem Le von Fleinvær rauskamen.

Værøy – Nupen – Lys 1 
(12.05.12 – 00:30:19) På strekningen Værøy – Nupen ble resultatet:

1. Spleis

2. MÅS

3. Havhesten

4. Vinna

5. Lucille

6. Sofie

7. Inua

8. Ea

18 nautische Meilen von Nupen bis Bodø. Nachdem der neue Kurs in den Kartplotter eingegeben ist sagt der voraus, dass wir um ca. 3 Uhr im Hafen ankommen. Nun kommt der Wind von schräg vorne und wir segeln so hoch am Wind wie möglich. Wir schaffen es gerade so an einer kleineren Schäre vorbei, ohne nochmal schlagen zu müssen. Wir sind beide ganz schön fertig jetzt und fragen uns, warum wir das hier überhaupt mitmachen – wir könnten gemütlich in unserem Bett liegen…Ich kann kaum noch die Augen offen halten. 2 Seekranktabletten machen doppelt müde. Als ich im Stehen kurz eingenickt bin und mit die Füsse weggesackt bin, hab ich mich nach unten gelegt. Ich habe vielleicht 10 Minuten geschlafen, aber das hat unheimlich geholfen. Danach war ich wieder einigermassen fit und auch nicht mehr so seekrank. Ob das nun an dem kleinen “Schläfle” liegt oder am ruhigeren Fahrwasser kurz vor Bodø…

Wir schaffen es ohne nochmals schlagen zu müssen über die Ziellinie. Sofie kam kurz vor uns an. Einen kleinen Moment dachten wir, dass wir, dass wir sie doch noch schlagen können. Um 3:14 Uhr kommen wir ins Ziel, knapp 7 Minuten nach Sofie. EA kommt eine Viertelstunde nach uns ins Ziel und somit sind alle Boote wieder sicher im Hafen.

Ein Boot musste auf der Strecke von Værøy bis Nupen abbrechen, nachdem sie einen “Knock-down” hatten und dabei eine Schot verloren haben. Zum Glück ging mit der Mannschaft alles gut!!! “Mann-über-Bord” wäre bei so rauher See fatal gewesen. Die sind mit dem Motor fast gleichzeitig mit den ersten Booten heile im Hafen angekommen. Der Skipper von Lucille kam mit einem blauen Auge davon bei dem Versuch den Spinnacker kurz nach Værøy wieder einzuholen – eine “rekkestøtte” ist wohl auch gebrochen.

Bei uns ging zum Glück alles gut – kein Schaden an Boot oder Mannschaft. Wie gesagt, war ich auf dem letzten Stück vor Bodø nicht mehr seekrank. Und der Muskelkater, den wir vom Schoten dicht holen und steuern bekommen ist vorübergehend 😉

Vielleicht wären wir besser gewesen, wenn ich einsatzbereit gewesen wäre. Auf der ersten Route waren wir nicht so schlecht, für das erste Mal dabei. Immerhin sind wir nicht Letzter geworden! Und überhaupt so eine Regatta mitzumachen finde ich schon eine grosse Herausforderung. Ich bin froh, dass wir mitgemacht haben und auch einigermassen stolz, dass wir durchgehalten haben. Es haben nur 2 Frauen mitgemacht und wir wurden auch bei der Siegerehrung lobend erwähnt 🙂

Wäre es nicht Regatta gewesen, hätten wir uns bei solchem Wetter nie auf den Vestfjord rausgewagt. Eine tolle Erfahrung und wir haben viel gelernt dabei!!

Bodø – Værøy:

Plass Seilnr Båt Båttype HCP Reell Korrigert
1 NOR-11702 Spleis

Skipper: BERNT AANONSEN (Bodø Seilforening)

Bavaria 33 Cruiser 1,13 6:43:00 7:35:23
2 NOR-13466 MÅS

Skipper: Per Edvard Saupstad (Bodø Seilforening)

Bavaria 33 Cruiser 1,14 6:46:00 7:42:50
3 NOR-12521 Havhesten

Skipper: ASBJØRN ØVERÅS (Bodø Seilforening)

HR 342 1,18 6:44:23 7:57:10
4 NOR-4847 Vinna

Skipper: Helge Andreassen (Bodø Seilforening)

Contrast 36 1,19 6:41:20 7:57:35
5 NOR-14469 Inua

Skipper: Enno Rodegerdts (Bodø Seilforening)

HR 310 1,14 7:01:30 8:00:30
6 NOR-7607 Lucille

Skipper: Harry Nilsen (Bodø Seilforening)

Contrast 33 1,16 7:05:00 8:12:59
7 NOR-10344 Sofie

Skipper: Gunnar Jørgensen (Bodø Seilforening)

Hanse 311 1,14 7:15:40 8:16:39
8 NOR-14741 Ea

Skipper: Morten Leiknes (Bodø Seilforening)

Hanse 312 1,15 7:18:05 8:23:47

Værøy – Fleinvær:

Plass Seilnr Båt Båttype HCP Reell Korrigert
1 NOR-11702 Spleis

Skipper: BERNT AANONSEN (Bodø Seilforening)

Bavaria 33 Cruiser 1,13 5:27:00 6:09:30
2 NOR-13466 MÅS

Skipper: Per Edvard Saupstad (Bodø Seilforening)

Bavaria 33 Cruiser 1,14 5:25:00 6:10:29
3 NOR-12521 Havhesten

Skipper: ASBJØRN ØVERÅS (Bodø Seilforening)

HR 342 1,18 5:16:07 6:13:01
4 NOR-4847 Vinna

Skipper: Helge Andreassen (Bodø Seilforening)

Contrast 36 1,19 5:13:40 6:13:15
5 NOR-7607 Lucille

Skipper: Harry Nilsen (Bodø Seilforening)

Contrast 33 1,16 5:26:00 6:18:09
6 NOR-10344 Sofie

Skipper: Gunnar Jørgensen (Bodø Seilforening)

Hanse 311 1,14 5:33:20 6:19:59
7 NOR-14469 Inua

Skipper: Enno Rodegerdts (Bodø Seilforening)

HR 310 1,14 5:56:42 6:46:38
8 NOR-14741 Ea

Skipper: Morten Leiknes (Bodø Seilforening)

Hanse 312 1,15 5:54:15 6:47:23

Fleinvær – Bodø:

Plass Seilnr Båt Båttype HCP Reell Korrigert
1 NOR-12521 Havhesten

Skipper: ASBJØRN ØVERÅS (Bodø Seilforening)

HR 342 1,18 2:51:04 3:21:51
2 NOR-11702 Spleis

Skipper: BERNT AANONSEN (Bodø Seilforening)

Bavaria 33 Cruiser 1,13 2:58:48 3:22:02
3 NOR-7607 Lucille

Skipper: Harry Nilsen (Bodø Seilforening)

Contrast 33 1,16 2:55:16 3:23:18
4 NOR-14469 Inua

Skipper: Enno Rodegerdts (Bodø Seilforening)

HR 310 1,14 2:59:18 3:24:24
5 NOR-13466 MÅS

Skipper: Per Edvard Saupstad (Bodø Seilforening)

Bavaria 33 Cruiser 1,14 3:00:42 3:25:59
6 NOR-14741 Ea

Skipper: Morten Leiknes (Bodø Seilforening)

Hanse 312 1,15 2:59:24 3:26:18
7 NOR-10344 Sofie

Skipper: Gunnar Jørgensen (Bodø Seilforening)

Hanse 311 1,14 3:01:51 3:27:18
8 NOR-4847 Vinna

Skipper: Helge Andreassen (Bodø Seilforening)

Contrast 36 1,19 2:58:28 3:32:22


Resultat: 

Plass Seilnr Båt Båttype HCP Reell Korrigert
1 NOR-11702 Spleis

Skipper: BERNT AANONSEN (Bodø Seilforening)

Bavaria 33 Cruiser 1,13 15:08:48 17:06:57
2 NOR-13466 MÅS

Skipper: Per Edvard Saupstad (Bodø Seilforening)

Bavaria 33 Cruiser 1,14 15:11:42 17:19:20
3 NOR-12521 Havhesten

Skipper: ASBJØRN ØVERÅS (Bodø Seilforening)

HR 342 1,18 14:51:34 17:32:03
4 NOR-4847 Vinna

Skipper: Helge Andreassen (Bodø Seilforening)

Contrast 36 1,19 14:53:28 17:43:14
5 NOR-7607 Lucille

Skipper: Harry Nilsen (Bodø Seilforening)

Contrast 33 1,16 15:26:16 17:54:28
6 NOR-10344 Sofie

Skipper: Gunnar Jørgensen (Bodø Seilforening)

Hanse 311 1,14 15:50:51 18:03:58
7 NOR-14469 Inua

Skipper: Enno Rodegerdts (Bodø Seilforening)

HR 310 1,14 15:57:30 18:11:33
8 NOR-14741 Ea

Skipper: Morten Leiknes (Bodø Seilforening)

Hanse 312 1,15 16:11:44 18:37:30



Leave a comment

Your email address will not be published.

2 comments on “Nordland Offshore Race 2012

  • Udo und Elke

    Wir finden Euch einfach super! Allein der Mut, bei einer so schwierigen Regatta mitzumachen, ist bewundernswert. Und letzlich habt Ihr Euch tapfer geschlagen und seid um viele Erfahrungen reicher.

    Liebe Grüße aus HH

  • Mama & Papa

    Eine Riesenleistung die ihr beide hier gemeistert habt. Wir sind richtig stolz auf Euch.

    Liebe Grüße vom Schwabenland
    H & H