Sør-Arnøy – Inndyr 1


Bis auf einen Hagelschauer, der heute Nacht auf uns nieder geprasselt ist, haben wir sehr gut geschlafen. Hier an der Brücke liegen wir total friedlich. Als wir aufgewacht sind, haben wir gesehen, dass der Wind etwas gedreht hat und dass es auf der anderen Seite der Brücke unruhiger ist. Gut, dass wir auf der richtigen Seite liegen.

an der Brücke in Sør-Arnøy

an der Brücke in Sør-Arnøy

Nach viel Sonne sieht es heute nicht aus, es ist grau und ein Schneeschauer nach dem anderen zieht über uns hinweg. Aber das macht nichts, wir haben es gemütlich warm im Boot und genügend Lesestoff.

Es ist schon etwas anders im Winter mit dem Boot unterwegs zu sein. Wir haben den Wassertank noch nicht wieder aufgefüllt, da es ja nochmal frieren kann. Also leben wir aus Wasser vom Kanister. Da wir nicht wissen, wo wir den wieder auffüllen können, müssen wir etwas haushalten mit dem Wasser. Zum Glück haben wir in der Küche einen Salzwasserhahn. Salzwasser geht wirklich gut zum spülen, ist nur leider kalt. Zum Zähneputzen ist es nicht so gut geeignet…

Sandhornøya

Sandhornøya

 

Fugløya

Fugløya

Gegen halb zwei machen wir uns auf den Weg nach Inndyr. Es ist nur eine kurze Strecke, aber in Inndyr gibt es Einkaufsmöglichkeiten direkt am Hafen. Wir haben nicht so viel von daheim mitgenommen, da man in Bodø alles viel weiter bis zum Boot schleppen muss. Den Zeitpunkt zum Segeln haben wir gut abgepasst und schaffen es fast, zwischen 2 Schneeschauern anzukommen. Auf den letzten 10 Minuten holt er uns doch noch ein. Auf der ganzen Strecke hatten wir Wind so um die 9m/s. Als der Schneeschauer uns einholt sind es plötzlich 15m/s. Wir legen an und kurz nach uns kommen 2 Fischerboote rein und es ruft ”Heia” von dem einen. Es ist Torill, eine Kollegin aus dem Krankenhaus, und ihr Mann Arne. Die beiden haben wir auch schon mal auf der Landegode getroffen. Sie haben hier ein Haus und ein Naust (Bootshaus). Torill lädt uns auf einen Kaffee ein und holt uns am Laden ab. Als wir ankommen sind die Männer dabei einen Haufen Fische klarzumachen um sie zum Trocknen aufzuhängen. Das Bootshaus ist sehr gemütlich eingerichtet, mit Fischernetzen, einem alten Kompass, Sekstant und einer alten Positionslaterne. Draussen an der Wand hängt so eine Art Sonnenschirm aus Holz. Als wir Torill fragen, was das ist, erzählt sie uns, dass damit nachts der Klippfisk abgedeckt wird/wurde, der auf den Felsen zum Trocknen ausgelegt wurde.

Es ist schon dunkel, als wir wieder zum Boot zurücklaufen und es hat auch schon wieder ein paar cm Neuschnee. Für Morgen verspricht uns der Wetterbericht sogar etwas Sonne. Wir hoffen mal, dass er nicht ganz falsch ist.


Leave a comment

Your email address will not be published.

One comment on “Sør-Arnøy – Inndyr

  • Mama & Papa

    Ihr habt ja immer wieder Glück, jemanden zu treffen, den ihr kennt!uns hat es auch wieder 2 cm Schnee und es soll auch morgen noch etwas Schnee geben. Morgen haben wir vermutlich 2 Gäste zum übernachten. Laura und Leni haben ja Osterferien.
    Weiterhin viel Spaß und macht es gut.

    Mama und Papa