Myken 1


Enno hat gestern Abend noch den Wetterbericht angeschaut, der für heute nur Regen vorhergesagt hat 🙁 Aber als wir aufwachen scheint die Sonne 🙂 Wir setzten uns mit unseren Büchern ins Cockpit und geniessen die wärmende Sonne. Aber leider wird es immer bewölkter und wir ahnen schon, dass es nicht den ganzen Tag sonnig sein wird…

KAR_2148

Es gibt hier einige Sorten Möwen. Schon gestern haben wir eine riesige Graumöwe beobachtet, die auf dem Steg nach Fischresten gesucht hat, die die 3 Anglerjungen eventuell liegen gelassen haben – mit mäßigem Erfolg.

Hier schwimmt so ein komisches Gestell auf dem Wasser und da sitzen einige kleinere Möwen drauf. Krykje, wie wir mit unserem Vogelbuch bald rausfinden (Dreizehenmöwen). Es ist lustig die zu beobachten. KAR_2165

Gegen 12 Uhr fängt es an zu regnen und wir verkriechen uns nach innen. Wir bleiben heute hier.

Plötzlich ist wieder blauer Himmel und wir setzten uns wieder ins Cockpit. Nachdem wir uns eine Weile gesonnt haben und auch eine kleine Tour durchs Dorf und in den Laden mit Cafe gemacht haben, machen wir uns mit unserem „B“ (Beiboot) auf den Weg zu dem Leuchtfeuer auf der anderen Seite. Der kleine Elektromotor macht 4,5 Knoten Fahrt und innerhalb weniger Minuten sind wir am anderen Ufer. Wir machen das B fest und gehen den alten Weg zum Leuchtfeuer hoch,  das gerade renoviert wird. Gerade kommen 2 weitere Segelboote in den Hafen und wir sehen wie sie bei uns an der Brücke anlegen.

KAR_2170

Heute haben wir eine bessere Aussicht auf die vielen Helgelandsinseln, die im Norden und Nordosten um uns herum liegen. Richtung Südwesten sehen wir eine dicke Nebelschicht, die dicht über der Meeresoberfläche auf uns zu kriecht, und das mit rasender Geschwindigkeit. Wir machen noch schnell ein paar Fotos und dann eilen wir zurück zum Steg.

KAR_2173 KAR_2174

Der Nebel kommt rasend schnell näher und der Wind hat gedreht und kommt jetzt von Südwesten. Die Rückfahrt im B wird eine sehr feuchte Angelegenheit, da wir nun direkt gegen die Wellen fahren und es bei jeder Welle hochspritzt. Da ich vorne sitze, bin ich innerhalb weniger Minuten gut durchgeweicht. Man kann das andere Ufer schon nicht mehr sehen, so nebelig ist es. Aber wir kommen wieder gut bei Inua an und hieven sogar noch das B wieder an Bord. Danach verkriechen wir uns nach Innen. Eine warme Dusche, und alles ist wieder bestens.

Lustiges Wetter heute 🙂


Leave a comment

Your email address will not be published.

One comment on “Myken

  • Mama und Papa

    Das Wetter läßt wirklich zu Wünschen übrig. Habt ihr dann wenigstens einen “Ankerdam” eingenommen?
    Bei uns ist es auch nicht viel besser, hatten heute Nacht einstelligen Wert der Temperatur (9°)

    Wünschen Euch (und uns) “Sommerwetter”

    Griasla vom Süden
    Mama & Papa