Tonnes – Onøy


tiefhängende Wolken

Wir sind erst um 10 Uhr aufgewacht, es hat die ganze Nacht gestürmt und geregnet. Hat eine Weile gedauert, bis wir uns aufraffen konnten, aus unseren Schlafsäcken zu kriechen. Kalt im Boot. Enno hatte gestern die elektrische Heizung auf 2000 Watt gestellt woraufhin an der ganzen Brygge die Sicherung raus gegangen ist. Kurz darauf kam einer vorbei und meinte, wir könnten nicht die elektrische Heizung benutzten, es seinen so viele Boote am Strom… Haben gefrühstückt, es ist ekliges Wetter: Nieselregen vom feinsten! Enno hat noch einen Versuch gestartet, warm zu duschen, dieses Mal hat es geklappt. Es regnet immernoch und wir können uns nicht aufraffen. Nachbarns sind auch noch da, kein Boot hat sich eigentlich aus dem Hafen bewegt. Machen erst nochmal einen Kaffee und lesen eine Weile. Gegen 13 Uhr werde ich dann aber doch rastlos und kann Enno überreden, dass wir jetzt lossegeln.

Nieselregen vom Feinsten

Wind hat es genug und auch noch von schräg hinten, das ist nicht schlecht. Die Sicht ist fast Null, also Positionslichter an. Von den ganzen Inseln drumrum sieht man fast nichts. Wir wollen nach Onøy und segeln durch einen engen Sund. Da ist es total schön, wir sind ganz dicht an den Inseln. Es hat viele Papageientaucher, ein Widder hat ganz erstaunt geschaut, als wir vorbeigesegelt sind … vielleicht sieht der nicht so viele Segelboote. Schweinswale waren auch da. Wir haben fast keine Bilder gemacht, wegen dem Nieselregen. Alles ist in kürzester Zeit patschnass. Als wir aus dem Sund rauskommen erwarten uns ordentliche Wellen und viel Wind, aber wir kommen gut im Hafen von Onøy an und eine nette Frau von einem der Motorboot, die hier schon liegen hilft uns beim Anlegen.

eine Dose schwäbische Schinkenwurst zum Vesper

Zur Feier des Tages gibt es eine Dose Schinkenwurst zum Vesper! Lecker!!

Gegen später sind wir noch eine kleine Runde auf der Insel gelaufen.

 

Leave a comment

Your email address will not be published.